Technologien

  • Der Stolz unseres Labors ist das CAD-CAM System, womit wir seit Jahren arbeiten. In Ungarn waren wir unter den Ersten, die angefangen haben mit diesem System zu arbeiten. Das Wesen des Verfahrens ist, das das Modell von dem Scanner abgetastet wird und nach den zur Verfügung stehenden Informationen wird das Gerüst des Zahnersatzes in einem geschlossenen Fräsraum durch die computergesteuerten hartmetall Fräsköpfen aus Fertiblöcken gefertigt. Nach Glas-Infiltration und Keramikverblendung bekommt der Zahnersatz seine endgültige Form.
  • Galvanisieren – Ionenwanderung im Dienste der Zahnmedizin
    Bei dem Menüpunkt: „Angewendete Stoffe“ kann man über das Wesen des Verfahrens lesen. Was bietet unserem Labor die Galvanotechnik an?
    Ausser den mit dieser Technologie gefertigten Ersätzen, ist es z.B. möglich auf dem Modell der zahntechnischen Einsätzen (Inlays, Onlays) ein silber-galvano Schicht zustandezubringen. Die Bedeutung dieser ist, dass wir diese Oberfläche härter, bruchsicherer, verschliessresistanter machen können, im Verhältnis zu der Oberfläche des von der Qualität her besten zahntechnischen Gipses. Bei den Arbeiten die auf solchem Modell gefertigt werden, ist besserer Sitz zu garantieren.
    Es ist weiterhin möglich die Oberfläche der Teilprothesen mit Modellguß aus ästhetischen Gründen mit Gold-Galvanoschicht zu beschichten. In diesem Fall bekommt der MDG meistens eine dünnere Galvanoschicht und die Kosten sind in solchen Fällen natürlich auch niedriger. Mit der Zeit ist diese Schicht zu restaurieren. Das Auftragen der Galvano-Gold Schicht kann auch biologische Gründe haben. Manche Patienten haben Metallallergie gegen nikkelfreie medizinische Metalle. Gold ist ein antiallergenes Edelmetall, seine Festigkeit hinterbleibt aber der anderen zahntechnischen Metallen, der Preis liegt aber höher. Durch das Zustandebringen einer dicken Galvanoschicht ist der Modellguß dünner zu modellieren, sein Gewicht wird kleiner (es hat bei Oberkiefer-Prothesen besondere Bedeutung); der Preis der Restauration ist ebenfalls günstiger, als der von einer mit gegossenem Edelmetall-MDG.
    Galvanoplastik – Mit elektrischem Strom anders
    Zahlreiche Vorteile des Vorgehens haben wir schon unter dem Menüpunkt „Angewendete Stoffe“ bekanntgegeben. Riesiger Vorteil der in unserem Labor angewendeten Solaris Galvanogerät ist, dass 16 Galvanomodelle gleichzeitig zugefügt werden können, auch dann wenn auf diesen verschiedene Schichtstärke erreichen wollen, da jedes Modell einzeln steuerbar ist. Wenn im Labor mehrere Arbeiten eingelaufen sind, ist es nicht notwendig diese einzureichen, keine von denen muss warten. Die Galvanorestaurationen sind von herkömmlicher Methode zu befestigen.
  • Laserlöten – wir glauben an den Laserstrahlen
    Das Laserlöten ist ein schnelles, sicheres Vorgehen, was in der Zahntechnik vielseitig benutzt werden kann. Aus dem Sichtspunkt der Patienten ist es wichtig, dass es unsere Arbeit dadurch schneller ist, und die Zeitdauer der Erstellen der Zahnersätze verkürzert wird. Unsere, in der Schmuckindustrie und Optik tätigen Partner nützen auch oft die, von dem Laserlöter gebotenen Möglichkeiten.
    Laserlöten – Mit Lichtgeschwindigkeit auf dem Wege des Lötens.
    Die Laseranlage ist nicht billig, bietet aber ausserordentlich viele Verwendungsmöglichkeiten. Deswegen investierten wir in eine Laseranlage, was unsere Arbeit erleichtert und die Fertigung der einzelnen Ersätze schneller macht. Durch das Benutzen der Anlage gibt es wenigere Fehlermöglichkeiten, das Endergebniss ist präziser und genauerer. Die gelötene Oberfläche ist mit der Maschiene zu polieren, es ist nur wenig Nacharbeit nötig. Bei der Ausbesserung von früher gefertigten Restaurationen ist es auch hervorragend anzuwenden. Es macht viele Reparaturen möglich, die mit keinen herkömmlichen Methoden zu verrichten sind, so ist in vielen Fällen das Wiederherstellen des Ersatzes nicht nötig.
  • Tiefziehen – Einfache Technik, vielseitige Verwendung
    Das Tiefziehen ist eigentlich ein auf einer einfachen Idee basierendes Verfahren. Es ist auf zahlreichen Gebieten der Zahntechnik nutzbar. Die aufgewärmte Folie wird mit Pressluft auf das Modell gepresst; nach dem Abkühlen ist es weitgehendst massgenau und formhaltend.
    Tiefziehen – das unwürdig vergessene
    Viele Labors schätzen diese einfache -vielleicht für uralt scheinende Methode, obwohl ihr Vorteil eben an ihrer Einfache liegt. Dank der erfinderischen Entwicklung ist es auf zahlreichen Gebieten der Zahnheilkunde verwendbar, als Beispiel erwähnen wir die Prothetik, Metalltechnologie, Implantologie, Ortodontie.Sie hat geringe Fehlermöglichkeit, und durch die leichte Handhabung ist das gute Ergebnis immer garantiert. Unser Hersteller-Partner: die Firma Erkodent biete ausgezeichnete Qualität an, darüber haben wir bei dem Menüpunkt „Angewendete Stoffe“ ausreichender geschrieben. Oft fällt auch in dem Praxis die Möglichkeit des Tiefziehens aus dem Gesichtswinkel, obwohl es sich lohnt die Gelegenheit zu benutzen
  • Presskeramik – Metallguss ohne Metall
    Dieses vor allem mit ästhetischen Werten stolzende Technologie ist ein auserordentlich interessantes beachtenswertes Vorgehen, im Laufe dessen wir den Kern der fertigen Restauration modellieren. Dann werden wir dem Metallguss ähnlich einbetten, ausbrennen; und in die auf dieser Weise erhaltene negative Form wird dann mit Hilfe in einem speziellen Ofen fliessende Keramikmasse eingepresst. Der so erstellte lichtdurchlässige Keramikkern kann nach dem Ausbetten und Säubern mit dem eigenen Verblendstoff verblendet werden. Der so entstandene Zahnersatz hat die der natürlichen menschlichen Bezahnung ähnliche Schichte von verschiedenen Farben und Transparenz.
    Presskeramik – Kapitel über die Schönheit
    Ärzten wird diese am meisten für die Restaurationen in dem Frontbereich gewählt. Auf dem ungarischen Markt waren wir unter den Ersten, die sich mit Presskeramik-Inlays, -Onlays, und Veneers beschäftigten. Dabei haben wir viel Erfahrung vom Modellieren bis zum Ausarbeiten gesammelt. Der Leiter unserer Firma hielt auch zahlreiche Vorlesungen, praktische Vorführungen, Kurse über dieses Thema. Wir haben ernsthafte Foto-Dokumentation über den verschiedensten Fällen gesammelt. Hier müssen wir betonen, wie wichtig die gute Kommunikation zwischen Praxis und Labor ist, in den Fällen wo Ästhetik von besonderer Bedeutung ist. Wir empfangen oft die Patienten persönlich in unserem Labor, bzw wir schauen uns die Arbeit im Praxis im Mund der Patienten an.
  • Titangiesen – die gezügelte Urkraft
    Auch heutzutage können relativ wenige Labors mit eigener Titanguss-Anlage stolzen. Titan ist auf herkömmlicher Art nicht gießbar, da er sich auf niedrigerem Temperatur als sein Schmelzpunkt oxidiert. Deswegen geschieht das Giessen im Argongas. Die mit herkömmlicher Methode zu giessene zahnmedizienische Metallegierungen sind mit Titangiessmaschine auch giessbar, auf den Giessmechanismus ist die Argongas-Umgebung auch von positiver Wirkung.
    Titangiessen – Übung macht den Meister
    Seit 1999 beschäftigen wir uns mit dem Titanguss. Dank der in den vergangenen Jahren gesammelten Erfahrungen, und der ständigen Kommunikation mit dem Hersteller, können wir mit ausgeprägter Giesstechnologie ausgezeichnete konstante Ergebnisse produzieren. Es gab Zeiten, als der Titanguss von der Branche nicht geschätzt wurde. Manche waren der Meinung, daß das Endergebniss zweifelhaft wäre und bei der Legierung Problemen auftreten könnten.
    Laut unseren Erfahrungen, wenn alle technologischen Vorschrifte streng einhaltend werden darf das Endergebnis nocht von fragwürdigen Ausgang sein!
    Es ist weiterhin wichtig, dass wir das komplette System von der Firma Dentaurum anwenden, was von dem Giessen bis zur Verblendung entwickelt wurde und bedeutet weitere Garantie für die volkommene Arbeit
  • A 21. században a fogászati implantátumok, és egyéb komplex és magas precizitást igénylő fogászati kezelések egyre szélesebb körökben terjedtek el. A technika robbanásszerű fejlődése ad lehetőséget arra, hogy a fogászati iparban, a fogtechnikusok és implantológusok egyre gyakrabban használják a számítástechnika 3D világát. A digitális prototípusgyártás következtében kiküszöbölhetők az esetleges emberi hibák, és a megalkotott mesterséges fog tökéletessége már nem a fogtechnikus kézügyességén múlik. Így a vizuális tervezés garantálja a nagy pontosságú végeredményt. A megtervezett modelleket marással, szinterlézeres eljárással vagy 3D nyomtatással realizálhatjuk.
    Mi, a Dent-Art-Technik csapata nap mint nap azért dolgozunk, hogy a fogászati szakemberek és a paciensek legnagyobb megelégedésére a legújabb technológiákat építsük be rendszerünkbe, biztosítva ezzel a lehető legtökéletesebb műalkotást, melyet aztán a viselője hosszú ideig megelégedetten használhat.

Materialen

  • Edelmetallfreie medizinische Metallegierung – Die geldbeutelschonende Ästhetika
    Die Menschen entscheiden sich meistens aus finanziellen Gründen für die Unedelmetallegierungen. Heutzutage kann man in idealen Fällen (wenn der Arzt die Möglichkeit hat: genug Platz für den Fixersatz zu sichern) auch mit Unedelmetallegierungen eine gute ästhetische Wirkung erreichen. Oft ist aber Metallallergie der ausschliessende Grund der Verwendung von Nichtedelmetallegierungen.
    In der Vielzahl der Fälle wird Allergie durch Nikkel ausgelöst. (Früher hat man in der Zahnheilkunde zum größten Teil medizinische Metallegierungen mit Nikkel- und Chromgehalt anwendet.) Deswegen waren wir unter den Ersten, die lediglich nikkelfreie Legierung anwenden, um die Zahl der allergischen Beschwerden auf Minimum zu reduzieren.
    Remanium 2001-ohne Edelmetall
    Seit Jahren verschicken wir von Tag zu Tag Dutzende von gefertigten Arbeiten, die aus Remanium 2001, Kobalt-Chrom-Legierung gegossen wurden. Die Vorteile dieser Legierung sind, daß sie für Herstellung von festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersätzen und wegen ihres WAK-Wertes (Wärmeausdehnungskoeffizient) für die Keramikverblendung geeignet ist. Ihre Technologie sichert konstant gute Ergebnisse zu. Das Produkt von Firma Dentaurum passt gut zu den von uns geprägten strengen technologischen Erwartungen
  • Gold-Keramik, oder Sonnenschein unter der Keramik
    Es wissen nur wenige, dass das Gold in der Zahnheilkunde nicht nur Statussymbol ist. Das Gold als Edelmetall löst unheimlich selten allergische Reaktionen in dem menschlichen Organismus aus. Auserdem können wir bei den mit Keramik verblendeten Goldrestaurationen, meistens einen höheren Grad der Ästhetik erreichen; da das Gold -dank seiner eigenartigen Glanz- warme, gelbliche Farbe von der Tiefe der durchscheinenden Keramik strahlt, und zaubert damit die Brücken, Kronen lebendig.
    Von uns werden seit Jahren verschiedene Goldlegierung mit Erfolg angewendet, aber laut hochen Erwartungen der Branche arbeiten wir heutzutage lediglich mit Biolegierungen.Diese sind Legierungen mit Gold-Platin Gehalt von 86/12. Die Edelmetallegierungen mit hohem Goldgehalt sind silber- und kupferfrei, und können auf dieser Weise mit Sicherheit verblendet werden, ohne dass sie die Farbe der Keramik beeinflussen, geben so immer zuverlässig die aus dem Zahnfarbenschlüssel ausgewählte individuelle Zahnfarbe zurück.
    Ihre Biegefestigkeit sichert zu, dass es auch bei grösseren Lateralbrücken, oder bei Vollbrücken nicht zum Riss oder zum Abplatzen der Verblendung kommt.
  • Titan, das Kind der Erde
    In der Zahnheilkunde sprechen viele Argumente für dieses Material. Hier sind die wichtigsten: Dieses 0,63% der Erde bildendes Element ist unter den 9 am häufigsten vorkommenden Elementen der Erde, und hat ein niedriges spezifisches Gewicht noch dazu ist es auch antiallergen. Als Implantat bindet sich das Humanknochengewebe zu der sich auf seiner Oberfläche bildenden Oxydschicht, momentan ist in der Implantologie weltweit der häufigst verwendete Stoff. Wegen seines kleinen spezifischen Gewichtes reduziert das Gesamtgewicht des Ersatzes bedeutend, erhöht das Komfort, als Modellguß verursacht keinen Nebengeschmack in der Mundhöhle. Das mit Keramik verblendete TItangerüst wirkt sehr natürlich und ästhetisch. Es kann mit anderen Metallegierungen zusammen angewendet werden, der Tausch der früher gefertigten Restaurationen ist nicht notwendig.
    Auf Röntgenaufnahmen ist durchsichtlich,es ist das einzige röntgenbare Metall, der Arzt kann so der Zustand der Stümpfe unter dem befestigten Fixersatz überprüfen, ohne dies zu zerstören, entfernen. Seine grosse mechanische Festigkeit ermöglicht dem Zahntechniker den Modellguß dünner, das Metallgerüst schlanker, ästhetisch verblendbarer zu modellieren. Seine Herstellung, Verarbeitung ist relativ teuer, deshalb liegt der Preis höher, aber es lohnt sich trotzdem sich für ihn zu entscheiden, er ist ja ausserordentlich vielseitig!
    *In der griechischen Mythologie waren die Titanen die Kinder von Uranus und Gaia, also des Himmels und der Erde, die Verkörperer der Urkraft. Durch ihre Erfindungen wahren sie die Wohltäter der Menschheit; die wurden aber später in der Tiefe der Erde eingeschlossen.
  • Bei der Galvanotechnik wird durch ein elektrolytisches Bad Strom geschickt. Der elektrische Strom löst dabei Metallionen von der Verbrauchselektrode ab und lagert sie durch Reduktion auf der Oberfläche ab. So wird der zu veredelnde Gegenstand allseitig gleichmäßig mit Gold beschichtet. Je länger sich der Gegenstand im Bad befindet und je höher der elektrische Strom ist, desto stärker wird die Metallschicht. Die so entstandene Reinmetall-Oberfläche lässt sich mit Keramik und Kunststoff ausgezeichnet verblenden. Trägt all die biologische und ästhetische Vorteile was Gold von grosser Reinheit nur bieten kann, da es kein anderes Metall enthält. Kleinere Ersätze (Inlays Onlays, Einzelkronen, Sekunderkronen, Geschiebeelemente) können mit dieser Technologie hergestellt werden. Es sichert unerreichbare Stoffdichte im Verhältnis zu Gießtechnologie zu.
    Galvanoplastisches Gold-die Vorteile der Chemie
    Solange das Giessen ein Physisches, das Galvanisieren ein Chemisches Verfahren ist. Durch dieses Verfahren können alle Fehler des Präzisionsgiessens ausgeschlossen und eine Stoffstruktur-Homogenität und Genauigkeit, bzw. Spannungslosigkeit zugesichert werden. Die galvanisierte Oberfläche kann mit Keramik und Hybridkomposit hervorragend verblendet werden. Das Galvanogold ist biokompatibel und mit dieser Methode können ästhetische und außerordentlich präzise Einzelkronen, Inlays, Onlays, Sekunderkronen, feinmechanische Befestigungselemente gefertigt werden. Die Elektrolytflüssigkeit von Firma Solaris ist ein zyan- und arsenderivatfreier Ammoniumgoldsulfitlösung.
  • Vita-Verblendkeramik – Eigenartige Farbe auf der Palette der Keramik
    Die Vita-Keramien bieten eine Vielfalt der Möglichkeiten, damit wir die Farbe und den Glanz unserer Zahnersätzen den eigenen Zähnen, Charakter und Wünschen des Patienten völlig anpassen können. Der homogäne Aufbau sichert die gute Reinigung zu. Die Massen mit unterschiedlicher Lichtdurchlässigkeit und Farbe bieten die Möglichkeit der Individualität an.
    Vita-Metallkeramik-Verblendstoffe – Die vielfältige Qualität
    Das auf hocher Temperatur schmelzende Keramik-Verblendmaterial VM95 von Firma Vita, passt ausgezeichnet zu der Vielseitigkeit unseres Labors. Einerseits, weil es sowohl für die Verblendung von Legierungen mit hohem Goldgehalt als auch für Unedelmetallegierungen geeignet ist. Das Sortiment, die Farbstoffe und Technologie garantieren, daß wir die hochästhetische oft gar nicht alltägliche Erwartungen erfüllen können. Die Schultermasse ermöglicht die Sulkusirritation auf Minimum zu reduzieren und bei der Preparationsgrenze einen ästhetischen Farbübergang zu leisten.
    Die mit CAD-CAM Technologie hergestellte Kronen, Brücken werden ebenfalls mit Vita-Keramik, VM7 verblendet.
  • Presskeramik – Vollkommen ohne Metall
    Heutzutage gewähren die moderne Metallkeramik-Technologien in idealen Fällen lebenstreue Ergebnisse im Bereich des Zahnersatzes. Es gibt aber Fälle, wo ein nach vorne stehender Stumpf, oder aus biologischen Gründen wenige Preparation den Erfolg der Verblendung negativ beeinflussen.
    Sei ein Fall aber noch so ideal, kann die Metallkeramik keine Konkurrenz für Technologien ohne Metall sein. Bei der Presskeramik steht das Metallgerüst nicht in dem Weg des Lichtes, das die Keramik durchscheint. Dadurch wirkt die Arbeit viel lebenstreuer. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Biegefestigkeit, Bruchfestigkeit des Ersatzes relativ klein ist. Die Stärke dieser Technologie ist vor allem der ästhetische Wert. In erster Linie wird sie im Frontzahnbereich, bzw. bei zahntechnischen Einlagen eingesetzt. Bei sich in schlechtem Zustand befindenden, verfärbten Stümpfen kann meistens nicht verwendet werden.
    Presskeramik Tabletten – Medikament, gegen Kopfschmerzen wegen Ästhetik
    Heutzutage kommt es ziemlich oft vor, dass ein Patient seine Frontzähne ausgesprochen aus ästhetischen Gründen preparieren lässt. Diese Patienten sind oft junge Menschen, mit noch nicht verengertem Pulpa Dentis, und mit maximal hochen Erwartungen, was den Zahnersatz betrifft. Die wollen ihre gesunde Zähne auf dem Altar der Ästhetik opfern. Das Endergebniss des Presskeramik-Verfahrens auf dem Gebiet der Natürlichkeit ist Wettbewerbssieger. Der von dem Hersteller ausgegebene Stumpffarbenschlüssel unterstüzt die bessere Kommunikation zwischen Praxis und Labor. Da Zahnheilkunde Teil des Gesundheitswesens und auf keinem Fall der Schönheitsindustrie ist, ist neben der Ästhetik auch die Biokompatibilität nicht nebensächlich. Presskeramik enthält Leuzite, die Kalium-Alluminium Silikate sind. Viele synthetische Keramien enthalten aber Schwermetall-Aluminium-Silikate.
    Der Presskern ist vor dem Auftragen des Verblendstoffes prachtvoll formbar, lässt sich gut färben. Dadurch kann die weitgehendste Individualität erreicht werden. Die Technologie des Pressens gewährt ausgezeichneten Sitz.
  • Triceram – der Deckmantel des Titans
    Diese Keramik wurde speziell für Titan entwickelt. Sie ist mit Ihrem Grundfarbenangebot, vielfältigen Farbstoffsortiment, mit ihren Massen von unterschiedlicher Transparenz ebenso vielseitig, wie die Verblendkeramien der Unedelmetall- und Edelmetallegierungen. Ihre Farbtöne lassen sich hervorragend anpassen, so passt der verblendete Titan-Ersatz, zu den früher gefertigten Zahnersätzen unmerklich.
    Triceram – weil Titan besondere Sorgfalt braucht
    Triceram Verblendstoff ist sowohl für die gefräste als auch für die gegossene Titan-Gerüste geeignet. Die WAK-Werte wurden zum Titan angepasst. Die Haft der Keramik zum Gerüst ist weitgehend über dem erwarteten und forgeschriebenen Minimum. Über die gute Qualität können wir in der internationalen Fachpresse auch oft lesen. Sie eignet sich auch für die Verblendung von Zirkoniumoxyd. Sie gibt die Farben des Vita-Zahnfarbenschlüssels prächtig zurück. Ihr Sortiment ist vielfältig und bietet den Zahntechnikern die Möglichkeit der Erfüllung der individuellen Wünschen.
    Da Triceram Titan-Verblendkeramik auch das Produkt von Firma Dentaurum ist, wurde es parallel mit dem Titan-Gussmetall entwickelt, so ist die gemeinsame Anwendung der zwei Stoffe mit voller Sicherheit.
  • Cirkónia- blokk- ásványok a számítástechnika bűvöletében
    Zirkoniumblock – Mineralien in dem Zauber der Computertechnik
    Das Gerüst aus Zirkoniumblock empfehlen wir vor allem für Kauzahnbereich, da das Gerüst aus Zirkoniumblock große Festigkeitseigenschaften aufweist. Die Lichtdurchlässigkeit von Zirkonium ist aber kleiner als die von Alumina oder Spinell. Alle drei Materialien sind antiallergen, organismusfreundlich und lichtdurchlässig. Ihre Wärmeleitungsfähigkeit ist gerint, so haben sie einen hohen Komfortwert.
    Das Zirkonium wird aus Aluminium- und Zirkoniumoxyd hergestellt. Nach dem computergesteuerten Fräsen wird das Gerüst mit einem speziellen Glasflüssigkeit infiltriert um die Bruch- und Biegefestigkeit des Materials zu erhöhen.
    Zirkoniumblock – Mineralogie, Informatik, Zahntechnik
    Was seine Zusammensetzung anbetrifft ist es mit Zirkoniumoxid verstärktes Aluminiumoxid. Da das Zirkoniumoxid höhere Festigkeit garantiert, die Lichtleitfähigkeit aber erniedrigt, ist der Zirkonium-Fräsblock von Vita vor allem auf dem Molargebiet empfohlen. Die aus, von uns angebotene all die 3 Fresblöcke hergestellte Ersätze lassen sich im Mund mit non-adhesiv Verfahren zu befestigen. Die sind weitgehendst biokompatibel, verursachen kein Allergie. Der Hersteller empfehlt das Material im molaren Bereich, für das Gerüst von Einzelkronen, 2-3 gliedrige Brücken.
    *Zirkoniumoxid: ZrO2, kommt in der Natur als Zirkonerde vor. In der Industrie wird ihre synthetische Form verwendet, weil das natürlich vorkommende Material meistens stark verunreinigt ist. Schleif- und Schneide-Werkzeuge werden daraus sowohl für Industrie, als auch für Haushalt hergestellt. Laut seiner Bruchfestigkeit wird das Material bei der Fertigung von Hüftgelenkprothesen eingesetzt.
  • Kunststoffzähne – Die unmerkliche Änderung
    Das Verlieren der Zähne ist eine der unangenehmsten Änderung unseres Lebens. Für uns ist das Wichtigste, dass der Mangel so schnell wie möglich behebt wird, und dass er von unserer Umgebung möglichst nicht gemerkt wird. Die von unserem Labor anwendete Cosmo HLX Kunststoffzähne bieten im Frontbereich nicht nur in Grösse und Farbe, sondern auch in Charakter verschiedene Möglichkeiten, damit erleichternd, die Protese dem Individuum, Gesichtscharakter, eigenen Zähnen anzupassen. Wenn der Wunsch richtig eigenartig ist, schleifen unsere hochqualifizierte Fachleute die endsprechende Stücke des fertigen Kunsstoffzahngarniturs auf gewünschte Grösse und Form. In benötigten Fällen ist auch individuelles Bemalen möglich.
    Noch ästhetischer aber gleichzeitig teurer sind die Fertigzähne aus Keramik. Die in unserem Labor verwendete Vita Keramikzähne -was ihre Farbe anbetrifft- können zu den Vita Verblendkeramien angepasst werden und das kann bei Kombiarbeiten von grossem Vorteil sein
    Cosmo HXL – Natürlichkeit von dem Kunststoffzahnhersteller
    Bei uns in der Prothetik sind die Cosmo Kunstzahngarnituren wegen der positiven Erfahrungen mit ihrer Ästhetik und Verschliessresistanz schon längst in Einsatz. Das Material der Kunstzähne ist ein Polymer, dessen Moleküle aus verketteten Monomereinheiten bestehen und dadurch ist die Stabilität und Festigkeit des Stoffes gesichert. Die Formauswahl ist vielfältig; die Vita-Zahnfarben sind mit Bemalen zu charakterisieren. Ihre okklusale Oberflächen sind ästhetisch, ihr Furchensystem doch nicht zu tief, der Grad ihrer Zipfelneigung ist auf 20° reduziert, so sind sie einfach zu artikulieren, die fertige Arbeit benötigt nur selten eine Korrektur; erhebt das Komfort des Patienten, da das Kiefergelenk bei älteren Leuten schon eher an abradierten Zähnen gewöhnt ist.
    Was die fertige Ersatzzähne betrifft sind die fertige Keramikzähne noch ästhetischer. Unser Labor hat sich für das Produkt der Firma Vita entscheidet. Die Keramikzähne passen mit ihrer Farbe den VITA-Verblendkeramiken gut an.
    Bei Kombiarbeiten ist es einfacher, mit Materialien des gleichen Herstellers ästhetische Lösung zu finden.
  • Weropress Prothesen-Basisplattenkunststoff – in dem die Kunststoffzähne verwurzelt sind.
    Nicht nur die von uns angewendeten Kunststoffzähne sondern auch der Prothesen-Kunststoff kann durch Malen charakterisiert werden. So kann mit einem herausnehmbaren Zahnersatz auch eigenartige, lebenstreue Wirkung erreicht werden. Dadurch können wir auch für diejenige etwas von fast künstlerischem Wert bieten, die finanziell die teurere Implantate nicht leisten können oder ihre biologische Gegebenheiten die Implantation nicht ermöglichen.
    Oft sind genug Knochen für das Einsetzen des Implantates vorhanden, kann aber die entsprechende Wirkung, was Natürlichkeit und Ästhetik betrifft, mit einer auf vielen Implantaten gesetzten Vollbrücke nicht erreicht werden. In solchen Fällen kommt die auf Implantaten befestigte herausnehmbare Prothese in Frage.
  • Injoy
    NEXCO
  • K+B – einstweilig und unbemerklich
    In unserem Labor werden aus K+B Kunststoff in erster Linie provisorische Ersätze gefertigt. Aber das Material eignet sich auch für Verblendung oder für Fertigung von Zahnersätzen ohne Metall. Auf dem Gebiet der Prothetik können wir es sogar für die Herstellung von Kunststoffzähnen in individueller Grösse, Farbe anwenden oder die früher aus diesem Soff gefertigte Restaurationen sind damit zu reparieren. (Früher wurde es in einem breiteren Kreis als Verblendmaterial benutzt aber heutzutage gilt das Material in der zahntechnischen Branche als überholt.) Grösster Vorteil von ihm ist das günstige Preisniveau. Es kann schön poliert werden und bietet eine breite Skala der Farben. Das Provisorium hilft seinem Tragenden die vorübergehende Periode bis der endgültige Zahnersatz fertig ist, überzuwinden. Es kann auch die Schrumpfung des Zahnfleisches verhindern. K+B – provisorische Lösungen, Reparatur, Charakterisation In unserem Labor -abgesehen von einigen Fällen- wird aus K+B nur Provisorium gemacht. Die Farben des von uns angewendeten Biodent K+B Pluss sind zwar mit dem VITA Zahnfarbenschlüssel nicht identisch, es gibt aber eine Tabelle, die den Zahntechnikern hilft die Farben dem VITA-Zahnfarbenschlüssel anzupassen. Bei der Gestaltung der Zähnen steht den Technikern eine breite Farbenskala zur Verfügung. Der Grundstoff ist ein Polimerkunststoff von großer Festigkeit und Bruchresistanz und kann auf Hochglanz poliert werde
  • Zahnbleichung, Behinderung von Zähneknirschen, Zahnverstellung – Die Welt der Tiefziehfolien
    Heutzutage widmen wir immer mehr Aufmerksamkeit unserem Aussehen. Diejenige, die mit ihrer natürlichen Zahnfarbe nicht zufrieden sind oder bei denen wegen schädlichen Gewohnheiten die Zähne verfärbt wurden, entscheiden sich für die Zahnbleichung. In diesen Fällen lässt der Zahnarzt mit seinem Techniker Zahnbleichungsfolie fertigen. Wo kann man noch die Tiefziehfolie verwenden? Viele Menschen knirschen ihre Zähne in der Nacht und die haben oft kein Kenntnis davon. Sie können damit in der Nacht nicht nur Ihrem Gefährten unangenehme Momente verursachen. Das Zahnknirschen verursacht den Verschleiß der Zähne, der zu ernsten Problemen führen kann. Um diese Erscheinung vorzubeugen ist das Benutzen von Knirschenbehinderungsfolien eine gute Lösung. Die von uns verwendeten Erkodent Tiefziehfolien sind von besonderer Bruchfestigkeit, sie verfügen über internationales Qualitätszertifikat, laut dessen ist dieses Produkt erstklassig für medizinischen Verbrauch. Tiefziehfolien – Genauigkeit, Vielseitigkeit, Qualität
    Unser Labor arbeitet mit den Folien der Firma Erkodent, bei der Herstellung der verschiedenen Dentalprodukten mit Tiefziehtechnologie. Diese Folien verfügen über die Zertifizierung 93/42 EWG; sind erstklassige Medizinprodukte. Wir fertigen in erster Linie Zahnbleichungsschienen, und Bißerhöhungsschiene für die Nacht, von den letztgenannten sogar zweischichtige, die ihren Tragenden hochem Komfortgefühl sichern. (Hiermitt machen wir die Bemerkung, dass bei uns auch im Artikulator polimerisierte Kunststoff Bißerhöher gefertigt werden.) Wir machen auch weitere Tiefziehprodukte und Individuallöffel, Basisplatten usw. Der Vorteil der Letztgenannten ist, daß sich zu der Basisplattenfolie von Erkodent das Akrylat der Prothese bindet, so kann die im Mund geprobte Basisplatte auch als Basisplatte der Prothese dienen. Es erleichtert die Anwendung der von Professor Miklos Kaan erarbeitete Basisplatten-Methode.

Bildungssystem

Da wir es für wichtig halten, die ständige Änderung, Entwicklung des Faches folgen, legen wir viel Wert auf die Weiterbildung der Kollegen. Wir nehmen regelmässig an Kursen, Lehrgängen teil, die von internationalen Herstellern veranstaltetet werden und wo die neue Technologien und Stoffe vorgeführt werden. Von Zeit zu Zeit werden auch in unserem Labor Fortbildungen organisiert, zu denen wir die Demonstratoren von einzelnen grossen Firmen einladen. Es gibt dann die Möglichkeit unsere Erfahrungen miteinander zu teilen, die aufgetauchten Fragen und die eventuelle Probleme zu besprechen. Unser Stolz ist der jedes Jahr veranstaltete Fachtag, wo wir unsere Zahnärzte, die Mitglieder der Zahntechniker-Handwerkerkörperschaftes und auch die Techniker von anderen Partnerlabors gerne erwarten. Hier werden jedesmal mehrere Themen zur Strecke gebracht, immer etwas neues, zu denen wir bekannte, erfahrene Vorträger auffordern. Den Fachtag schliessen wir gewöhnlich neben gedecktem Tisch, mit einem ungebundenem Gespräch.

unsere Partner

www.dentsply.com
www.dentaurum.de
www.hereus-kulzer.com
www.vita-zahnfabrik.com
www.sirona.com
www.degudent.com
www.erkodent.de
www.varinex.hu